Meilensteine der Rechtsgeschichte

Karlsruhe steht symbolhaft für die „Residenz des Rechts“. Neben dem Bundesverfassungsgericht, haben hier der Bundesgerichtshof und der Generalbundesanwalt beim Gerichtshof ihren Sitz. Die Fächerstadt ist Repräsentant unseres modernen, demokratischen Rechtstaats.

Doch bereits lange vor der Gründung der Bundesrepublik Deutschland gehörten Karlsruhe und die Region Baden zu den Vorreitern der Entwicklung unseres heutigen Rechtsverständnisses.

1715 Bereits mit der Gründung der Stadt legte Markgraf Wilhelm von Baden-Durlach mit dem Privilegienbrief Rechte für die Bewohner seiner neuen Stadt fest, die der damaligen Zeit weit voraus waren. So wurde unter anderem den Bürgern der Stadt die Religionsfreiheit und 20 Jahre Steuerfreiheit zugesprochen.
1746  In diesem Jahr übernahm Karl Friedrich die Regierung als Markgraf von Baden-Durlach. Während seiner Regentschaft wurden bedeutende rechtliche Angelegenheit beschlossen. Es kam unter anderem zur Aufhebung der Leibeigenschaft und Folter. Zudem wurde der Weg für die Unabhängigkeit der Justiz geebnet.
1818 Die Erste Badische Verfassung wurde verabschiedet. Die von Großherzog Karl Ludwig Friedrich unterschriebene Verfassung galt lange Zeit als eine der fortschrittlichsten Verfassungen Europas.
1822 Das Ständehaus wird eröffnet. Es ist das erste zu diesem Zweck entworfene Parlamentsgebäude im Deutschen Bund.
1848 Wie in vielen Regionen Mitteleuropas fand 1848 auch in Baden eine Revolution statt. Die Revolutionsführer forderten die Abschaffung der Fürstenherrschaft und die Gründung einer Republik.
1863/64 Mit dem Badischen Verwaltungsgerichtshof entstand in Deutschland das erste unabhängige Verwaltungsgericht.
1893 Das erste deutsche Mädchengymnasium wird eröffnet: das Lessing-Gymnasium.
1950/51 Die höchsten deutschen Institutionen des Rechts nehmen ihre Arbeit auf und sind in Karlsruhe beheimatet: Das Bundesverfassungsgericht, der Bundesgerichtshof und der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof (ugs. Bundesanwaltschaft).

Coronavirus

Wichtige Information

Die behördlichen Maßnahmen des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Karlsruhe gegen die Ausbreitung des Coronavirus führen bis auf weiteres zu starken Einschränkungen im öffentlichen Leben. Dies betrifft insbesondere Kultureinrichtungen, Hotels und Veranstaltungen jeder Art. Bitte informieren Sie sich hierzu direkt bei den Veranstaltern oder Institutionen.

Auch die Einkaufsmöglichkeiten in der Stadt sind erheblich eingeschränkt. Welche Geschäfte auch weiterhin, insbesondere per Online-Service für Sie da sind, finden Sie hier. Ebenso finden sie hier eine Liste der Gastronomiebetriebe, welche einen Abhol- oder Lieferservice anbieten. Die Öffnungszeiten können von den Angaben auf dieser Webseite abweichen.

Das Schaufenster Karlsruhe / Tourist-Information in der Kaiserstr. 72-74 ist ebenfalls für den Publikumsverkehr geschlossen. Wir sind aber von Mo-Fr von 8.30-17 Uhr telefonisch unter der Telefonnummer 0721/602 997 580 und per Mail unter touristinfo@karlsruhe-tourismus.de für Sie da.

Die Stadt und der Landkreis Karlsruhe bieten alle aktuellen Informationen unter www.corona.karlsruhe.de oder telefonisch unter 0721/133-3333.

Wenn Sie trotz allem mal auf andere Gedanken kommen möchten, zeigen wir Ihnen auf unserer Seite auch weiterhin die schönen Seiten der Fächerstadt mit ihren, in Corona-Zeiten, tollen digitalen Angeboten.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Team der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH und der KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH