Karlsruhe - Agile Theater- und Tanzszene

Veröffentlichungsdatum: 19.01.2018

Theater- und Tanzliebhaber sind in Karlsruhe richtig aufgehoben. Mit seiner einzigartigen Mischung aus Badischem Staatstheater, Privattheatern und Amateurbühnen zählt Karlsruhe bereits seit vielen Jahren zu einer der dynamischsten Theaterstädte Deutschlands. Etwa 400.000 Besucher zählen die vielen Bühnen der Stadt jährlich. Ob Oper, Schauspiel, Kindertheater, Ballett, Volkstheater, Musical, Figurentheater oder Boulevard, die Karlsruher Theater- und Tanzszene hat für jeden etwas zu bieten. Gerade 2018 ist ein Jahr mit herausragenden Highlights, wie dem RING-ZYKLUS, den alljährlichen INTERNATIONALEN HÄNDEL-FESTSPIELE KARLSRUHE oder der 13. Marottinale.

Wagner zurück in Karlsruhe

Diesen Frühling ist es soweit: Nach dem erfolgreichen Auftakt der Wagner-Saga 2016 wird nun der gesamte RING-ZYKLUS zweimal präsentiert. An vier Abenden hintereinander aufgeführt, begeistern die Inszenierungen des internationalen Regie-Quartetts die Zuschauer (28., 29., 31. März und 2. April sowie 5., 6., 8., und 10. Mai). Operndirektor Michael Fichtenholz bemerkt „Wagners Ring wird in den verschiedenen Handschriften geschliffen wie ein Diamant, der viele Facetten offenbart.“ Die bildgewaltigen Einzelwerke vereinen sich so zu einem imposanten Gesamtkunstwerk. Die langjährige Pflege der Opern Richard Wagners brachte Karlsruhe schon früh den Ruf eines "Klein-Bayreuth" ein. Auch das aktuelle Projekt unterstreicht erneut den Status Karlsruhes als Wagner-Stadt. Begleitend wird außerdem die Geschichte des Wagner-Clans in „Wahnfried“ erzählt und in „Die lustigen Nibelungen“ der Nibelungenstoff mit viel Ironie aufs Korn genommen. Passend zur Veranstaltung bietet Karlsruhe Tourismus eine Ring-Pauschale an. Mehr Informationen unter: www.karlsruhe-tourismus.de/planen/reiseangebote 

41. INTERNATIONALE HÄNDEL-FESTSPIELE KARLSRUHE

Vom 16. Februar bis zum 2. März können Besucher in Karlsruhe wieder erstklassig besetzten Operninszenierungen lauschen sowie speziell für die Festspiele kreierte, einzigartige Konzerte mit weltberühmten Händel-Interpreten erleben. Neben rund 20 hochkarätigen Veranstaltungen steht die Neuinszenierung der Zauberoper „Alcina im Badischen Staatstheater im Mittelpunkt der diesjährigen Händel-Festspiele, mit deren Aufführung bei den Händeltagen 1978 die Tradition der Barockmusikpflege am Staatstheater begann. Erzählt wird die Geschichte einer der wohl komplexesten Frauenfiguren der Operngeschichte, unter der Regie von James Darrah und musikalischer Leitung von Andreas Spering. Ein weiteres Highlight der renommierten Festspiele ist die Wiederaufnahme des Musikdramas „Semele“, welches im letzten Jahr große Erfolge feierte.

24. Europäische Kulturtage Umbrüche – Aufbrüche: Gleiche Rechte für alle

Revolutionen. Sie sind der Ursprung jedes Umbruchs, jedes Aufbruchs und Thema des diesjährigen gesellschaftspolitischen Festivals in Karlsruhe (20. April bis 11. November). Gleiche Rechte und Freiheit für alle, unabhängige von Geschlecht, Hautfarbe oder Herkunft: Dies ist für manche Menschen auf der Welt eine Selbstverständlichkeit, für viele andere jedoch eine unerfüllte Forderung oder sogar nur Wunschdenken. Neben vielen weiteren Institutionen, bezieht auch das Badische Staatstheater künstlerisch Stellung zum aktuellen Thema. Im Rahmen des Festivals wird „Radikale Akte“ uraufgeführt, das mit freiwilligen Menschen aus Karlsruhe interaktiv ausgearbeitet wurde. Zudem premieren Hováths packendes Kriminalstück „Jugend ohne Gott“ sowie das Drama „Tiger und Löwe“. Aber auch für Musical Fans ist etwas dabei. Mit Kulthits wie „Aquarius“ und „Let the Sunshine in“ wurde „Hair“ berühmt und bildet, bis heute, das Lebensgefühl der Hippies ab. Unter der Regie von Ekat Cordes entsteht ein farbenfrohes Musical-Erlebnis, welches dem Establishment mit langen Haaren und Flower-Power den Kampf ansagt.

13. Marottinale

Das Marotte-Figurentheater besteht seit 1987 mit einer festen Spielstätte in Karlsruhe. Rund 300 Vorstellungen im Kinder- und Abendprogramm sowie Gastspiele in ganz Deutschland und Europa stehen jedes Jahr auf dem Programm. Genreübergreifend vereint das Theater auf moderne Weise sowohl Figurenspiel, Schauspiel als auch Musik. Gespielt wird mit den verschiedensten Figurenarten wie Handpuppen, Tischfiguren, Schattenspiel, Marionetten und Objekten. Inhaltlich wird von traditionellen Märchenstücken über zeitgenössisch umgesetzte Kinderbücher bis hin zu Kabarett und anspruchsvollen Stücken eine einzigartige Vielfalt geboten. Zur 13. Marottinale (08. bis 11. März) wird es wieder internationale, herausragende Figurentheaterproduktionen geben. Vom Klassiker „Hänsel und Gretel“ für die Kleinen bis zu „BLIND“ für die Erwachsenen ist für jedermann etwas geboten.

Bunte Theatervielfalt

Gerade die vielen, engagierte Privattheater und Amateurbühnen formen die lebendige Theaterszene Karlsruhes entscheidend mit, sodass hier jeder auf seine Kosten kommt. Wer gehobenen Boulevard schätzt, ist im Kammertheater richtig aufgehoben. Von der schwarzen Komödie „Gatte gegrillt“ (ab dem 2. März), dem Kultstück „Die drei von der Tankstelle“ (ab dem 9. März) bis zu „Der Stripper – Eine Liebeskomödie mit Sixpack“ (ab dem 5. Mai) und vielen weiteren Stücken ist eine abwechslungsreiche Mischung geboten. In Zusammenarbeit mit professionellen Regisseuren bieten Amateure im Jakobus-Theater ein unterhaltsames, genreübergreifendes Programm. Dieses Jahr dabei sind unter anderem die Komödie „Wir sind die Neuen“ (ab dem 27. April) und die Gaunerkomödie „Auf und davon“ (ab dem 9. März). Auf der Badisch Bühn geht es hingegen heiter bis kultig zu. Mit Stücken wie „Do braut sich was z’amme“ (ab dem 2. März) und „Dobbelmord im Aldersheim“ (ab dem 2. Februar) wird niveauvolles Mundarttheater für Jung und Alt geboten. Badische Mundart, badische Mentalität und - vor allem - badischer Humor machen dieses Theater so besonders. Mit der Neueröffnung des Das Sandkorn. Theater & Mehr kehrt kleine aber feine Kleinkunst zurück nach Karlsruhe. Die erste Premiere des neuen Theaterteams setzt zu 100 % auf Satire, Witz und Parodie. „Wir schaffen das!“ lädt zum herzlichen Lachen ein.

Saisonaler Tipp

Seit über 30 Jahren strömen die Menschen im Sommer ins Theater in der Orgelfabrik. Ausgangspunkt des Theaters ist der ungewöhnliche Raum mit dessen ganz besonderer Atmosphäre. Zudem sind ausschließlich Uraufführungen im Programm. Es werden stets die Geschichten einzigartiger Persönlichkeiten oder besonderer Ereignisse gezeigt.

Karlsruhe: Ein El Dorado für Liebhaber des Balletts

Auch dieses Jahr überzeugt das Badische Staatstheater mit einer großen Palette an hochklassigen Ballettstücken. Neben dem Erfolgswerk „Carmina Burana“ feiert ebenso das berühmte Liebes-Verwirrspiel „Ein Sommernachtstraum“ Premiere. Während der 11. Ballettwoche (15. bis 19. Mai) besteht zudem die Möglichkeit nochmals alle Neukreationen und Repertoire-Erfolge der Saison zu erleben. So werden innerhalb nur weniger Tage „Carmina Burana“, „Ein Sommernachtstraum“, „Romeo und Julia“ und „Rusalka“ zu sehen sein. Darüber hinaus sind die internationalen Tänzerinnen und Tänzer während der Warm-ups und Autogrammstunden aus nächster Nähe und hautnah zu erleben. Die Ballettwoche gipfelt zum Abschluss in einer großen Ballett-Gala.

Saisonale Tipps

Alle zwei Jahre (wieder 2019) verwandelte das Internationale Tanz- und FolklorefestivalFOLKORIA KARLSRUHE den Friedrichsplatz und den Nymphengarten für ein Wochenende in stimmungsvoll beleuchtete Tanz, Musik-, und Erlebnisflächen. Über 30 internationale Tanz- und Musikgruppen inszenieren ein facettenreiches und spannendes Unterhaltungsprogramm auf drei Bühnen. Einmal jährlich bringt der Kulturverein Tempel e.V.  mit TANZ KARLSRUHE ein außergewöhnliches Tanzevent in die Stadt. Internationale Tanzschaffende entwickeln ein spannendes Programm, um ihre Tanzkunst zu präsentieren. Immer an verschiedenen Orten stattfindend (Badisches Staatstheater, ZKM, Tollhaus), ist es bereits seit Jahren ein beliebtes Highlight in Karlsruhe. Im Zuge der Reihe Resonances_live sind ebenso im ZKM regelmäßig außergewöhnliche Tanzveranstaltungen zu sehen. Auch hier lohnt sich ein Blick in das aktuelle Programm.

Weitere Informationen finden Sie unter www.karlsruhe-tourismus.de/kultur.

Coronavirus

Wichtige Information

Aufgrund der aktuellen Verordnung des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Karlsruhe gegen die Ausbreitung des Coronavirus ist das öffentliche Leben derzeit extrem eingeschränkt. Einzelhandel, Gastronomie, Hotels, Kultureinrichtungen und Veranstaltungen jeglicher Art sind geschlossen bzw. abgesagt. Bitte informieren Sie sich hierzu direkt bei den Betreibern, Veranstaltern oder Institutionen. Die Angaben auf dieser Website können ggfs. abweichen.

Unsere Tourist-Information/Schaufenster Karlsruhe bleibt ebenfalls bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Wir sind allerdings sowohl telefonisch unter 0721-602997580 als auch per E-mail touristinfo@karlsruhe-tourismus.de auch weiterhin gerne für Sie da.

Die Stadt und der Landkreis Karlsruhe bieten alle aktuellen Informationen unter www.corona.karlsruhe.de oder telefonisch unter 0721/133-3333.

Wenn Sie trotz allem mal auf andere Gedanken kommen möchten, zeigen wir Ihnen auf unserer Seite auch weiterhin die schönen Seiten der Fächerstadt mit ihren, in Corona-Zeiten, tollen digitalen Angeboten.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Team der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH und der KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH