Marktplatz mit Pyramide

Der Marktplatz mit Pyramide ist der wohl bekannteste Platz in Karlsruhe und bildet quasi das Stadtzentrum. Auf ihm befindet sich auch das Wahrzeichen der Stadt, die 1823 errichtete Pyramide. Unter ihr befindet sich die Gruft der 1807 abgerissenen Konkordienkirche, in der der Gründer und Namensgeber der Stadt, Markgraf Karl Wilhelm von Baden-Durlach (1679-1738), bestattet ist. Außerdem befinden sich hier die Stadtkirche, das Rathaus und der Marktbrunnen.

360° Panorama

Der Marktplatz mit Pyramide

Der Plan für den Marktplatz mit Stadtkirche und Rathaus wurde vom berühmten Karlsruher Stadtbaumeister Friedrich Weinbrenner entwickelt und 1801 von Markgraf Karl Friedrich genehmigt. Weinbrenner war es auch, der die wichtigen, den Platz formenden Bauten wie Stadtkirche und Rathaus plante. Dadurch entstand ein Ensemble, das weltweit als Musterbeispiel klassizistischen Bauens gilt und diesen Charakter bis heute erhalten hat.
Platzprägend und auffälligstes Bauwerk des Marktplatzes ist die Pyramide. Sie ist Denkmal für den Stadtgründer Markgraf Karl-Wilhelm und schützt dessen Grab. Sie wurde zunächst aus Holz, 1823 dann in Stein errichtet, genau an der Stelle, wo sich die Grablege der ursprünglichen Konkordienkirche (1807 abgerissen) befand. Die erhalten gebliebene Gruft stammt noch aus dem 18. Jahrhundert.
Vom Grab des Markgrafen erzählt man sich die folgende Anekdote: Derzufolge haben der Großherzog Friedrich und Hofrat Hemleben mit weiterem Gefolge am 13. Juli 1889 um Mitternacht die Gruft besichtigt. Kaum waren die Herren wieder draußen, vermisste der Hofrat seinen Schirm. Aber erst 1998 wurde der Gruft wieder ein Besuch abgestattet. So sehr man auch suchte, der Schirm war leider nicht zu finden …

Rathaus

Bereits 1804 beschlossen die Stadtväter, am südlichen Teil des Marktplatzes gegenüber der evangelischen Stadtkirche ein neues Rathaus zu bauen. Die Arbeiten am nördlichen Seitenflügel begannen 1805 nach Plänen von Friedrich Weinbrenner. Doch die Planung für das Hauptgebäude musste mehrmals geändert werden. Streitpunkt war unter anderem der "Hochwachtsturm", auf den, als Gegenstück zum Turm der Evangelischen Stadtkirche, Weinbrenner nicht verzichten wollte. Heute krönt diesen ein Merkur, Symbol für Handel und Wandel. Erst 1821 konnte man feierlich die Grundsteinlegung zum neuen Rathaus begehen, vollendet war das Werk 1825. Es wurde im 2. Weltkrieg schwer beschädigt, bis 1955 aber wieder aufgebaut. Die Gebäudemitte zeigt eine Säulenloggia und tritt wie die Seitenteile mit der Giebelfront etwas hervor.

Zwischen Rathaus und Stadtkirche steht der 1822 entworfene Marktbrunnen mit einem achteckigen Wasserbecken und dem Standbild Großherzog Ludwigs. Die 1833 von Aloys Raufer geschaffene Figur hat Fritz Moser Anfang der 50er Jahre rekonstruiert.

Bitte beachten Sie:

Momentan wird der Marktplatz im Rahmen der Kombilösung von der Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft (KASIG) umgebaut. Hier entsteht im Herzen der City die erste U-Haltestelle des Südabzweigs des Stadtbahntunnels unter einer schienenfreien Fußgängerzone. Aktuelle Informationen zum Baugeschehen und eine Webcam gibt es hier.

Wenn Sie einen Blick über die Baustelle am Marktplatz werfen möchten, empfehlen wir Ihnen einen Besuch der Aussichtsplattform im Restaurant Marktlücke.

Tipp

Die Cafés und Restaurants rund um den Platz laden zu einer Pause ein und bieten die Möglichkeit, das bunte Treiben zu beobachten. Mehr zum Marktplatz und dessen Einkaufsmöglichkeiten finden Sie hier.

frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.

Coronavirus

Wichtige Information

Die behördlichen Maßnahmen des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Karlsruhe gegen die Ausbreitung des Coronavirus führen bis auf weiteres zu starken Einschränkungen im öffentlichen Leben. Dies betrifft insbesondere Kultureinrichtungen, Hotels und Veranstaltungen jeder Art. Bitte informieren Sie sich hierzu direkt bei den Veranstaltern oder Institutionen.

Auch die Einkaufsmöglichkeiten in der Stadt sind erheblich eingeschränkt. Welche Geschäfte auch weiterhin, insbesondere per Online-Service für Sie da sind, finden Sie hier. Ebenso finden sie hier eine Liste der Gastronomiebetriebe, welche einen Abhol- oder Lieferservice anbieten. Die Öffnungszeiten können von den Angaben auf dieser Webseite abweichen.

Das Schaufenster Karlsruhe / Tourist-Information in der Kaiserstr. 72-74 ist ebenfalls für den Publikumsverkehr geschlossen. Wir sind aber von Mo-Fr von 8.30-17 Uhr telefonisch unter der Telefonnummer 0721/602 997 580 und per Mail unter touristinfo@karlsruhe-tourismus.de für Sie da.

Die Stadt und der Landkreis Karlsruhe bieten alle aktuellen Informationen unter www.corona.karlsruhe.de oder telefonisch unter 0721/133-3333.

Wenn Sie trotz allem mal auf andere Gedanken kommen möchten, zeigen wir Ihnen auf unserer Seite auch weiterhin die schönen Seiten der Fächerstadt mit ihren, in Corona-Zeiten, tollen digitalen Angeboten.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Team der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH und der KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH