ZKM | Zentrum für Kunst und Medien

Das ZKM  | Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe zählt zu den bedeutendsten Museen der Welt.

Das ZKM ist seit 1997 in einem ehemaligen, denkmalgeschützten Industriebau, dem sogenannten Hallenbau A untergebracht – Zu seiner Entstehungszeit (1915–1918) einer der größten und architektonisch fortschrittlichsten Industriebauten Deutschlands.

Auftraggeber war die Deutsche Waffen- und Munitionsfabriken AG (DWM). Als Architekt wurde Philipp Jakob Manz (1861–1936) beauftragt, der eines der größten deutschen Architekturbüros für Industriebauten unterhielt. Der denkmalgeschützte Produktionsbau der Rüstungsfabrik, in dem bis zu 4.500 Arbeiter tätig waren, ist das letzte Relikt einer Werksanlage, die einstmals die Größe eines Stadtviertels umfasste und die, wenn auch am Stadtrand gelegen, eine ähnlich städtebaulich prägende Funktion hatte wie die barocke Schlossanlage Karlsruhe.

Am Tag des offenen Denkmals, Sonntag den 13. September, findet um 14 Uhr die Führung "Von der Munitionsfabrik zum Kulturzentrum" durch den Hallenbau mit ZKM und Städtischer Galerie Karlsruhe statt. Treffpunkt ist die ZKM Infotheke. Die Führung wird live auf Instagram (www.instagram.com/zkmkarlsruhe) übertragen.

Die Vor-Ort-Führung ist zur Zeit auf 19 Personen beschränkt. BesucherInnen, die an der Führung teilnehmen möchten, müssen ihren Besuch über corona.zkm.de anmelden.

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein