Waldenserkirche

Die Waldenserkirche, wurde 1906 aus heimischem Sandstein im neugotischen Stil gebaut. Sie lässt an vielen Stellen die Geschichte der Waldenser sichtbar werden.

Die Waldenserkirche, wurde 1906 aus heimischem Sandstein im neugotischen Stil gebaut. Sie lässt an vielen Stellen die Geschichte der Waldenser sichtbar werden, zahlreiche Gegenstände aus der Waldenserzeit sind noch vorhanden. Das Waldenserwappen mit dem Leitspruch „Lux lucet in tenebris“ ist an zahlreichen Stellen in der Kirche und am Gemeindehaus präsent.

Im Altarraum werden zwei großen Holztafeln gezeigt, die aus dem Jahre 1725 stammen. Hiervon ist die Dekalogtafel mit den „Zehn Gebote“ ein ganz seltenes Stück.  Es zeigt die Zehn Gebote mit dem Liebesgebot nach Matthäus, in französischer Sprache. Sie sind nach biblischer Zählung auf zwei Kolumnen verteilt.

Außerdem wird auf dem alten Holzaltar eine alte Waldenser-Bibel in französischer Sprache ausgestellt. Sie wurde 1736 in Basel gedruckt.
Ein ganz besonderes Glasfensterbild, zeigt das Motiv „Die Waldenser bei der Glorreichen Rückkehr im Jahre 1689 nach Sibaud“. In der Bildmitte ist Henri Arnaud mit Schwert und Bibel zu sehen.

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein