Ehemaliges Stephanienbad

Das Stephanienbad wurde 1809/11 in klassizistischer Bauweise errichtet nach den Plänen Weinbrenners.

Das Stephanienbad wurde nach Plänen Weinbrenners 1809/11 erbaut.

Es diente als Tanz- und Speiselokal am Rande der Stadt. Das klassizistische Konzept ist deutlich erkennbar an den zwei großen dorischen Säulen, dem angedeuteten Dreiecksgiebel und den kreisförmigen Lünettenfenstern. Im Obergeschoss befanden sich etliche Zimmer, in denen sich das Publikum in kleineren Gesellschaften Freuden „und jeder Gattung anständigen Vergnügens widmen“ konnte.

Heute beherbergt es die Paul-Gerhardt-Gemeinde Karlsruhe.

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein