Süd- und Südweststadt

Führung „Vom Ausbesserungswerk zum Citypark“      
Treffpunkt: vor dem Eingang vom Scheck-In am Mendelssohnplatz

10.30 Uhr: Führung „Vom Ausbesserungswerk zum Citypark – neue Entwicklungen auf dem ehemaligen Bahngelände“ (Michael Schwendl, stattreisen Karlsruhe e.V.)

In wenigen Jahren ist auf dem Gelände des ehemaligen Ausbesserungswerks ein neues Wohnquartier entstanden. Die Führung zeigt neben der aktuellen Planungs- und Baugeschichte noch vorhandene Spuren der alten Industrienutzung.                                

Ausbesserungswerk-zum-Citypark_stattreisen Karlsruhe e.V.
© stattreisen Karlsruhe e.V.

Katholische Kirche Unserer Lieben Frau 
Augartenstr. 50

12.45 bis 18.00 Uhr: geöffnet
14.00 und 16.00 Uhr: Kirchenführung - untermalt mit Orgelspiel: „Die Kirche von der Neugotik zum Modernen“ (Bernhard Kuhn)

Als zweite katholische Kirche in Karlsruhe wurde in der „Bahnhofsvorstadt“ die Liebfrauenkirche 1890 und 1891 als dreischiffige, kreuzförmig gewölbte, frühgotische Hallenkirche erbaut. 2016 feierte sie ihr 125-jähriges Jubiläum.

Kath. Kirche Unserer Lieben Frau_(c) Bernhard Kuhn
© Bernhard Kuhn

„Alkerblock“     
Wohnblock zwischen Eberstr., Schwarzwaldstr., Schnetzlerstr., Klosestr.

Geöffnet von 10:00 bis 16:00 Uhr, mit Infotafeln zur Geschichte des Wohnblocks

Der „Alkerblock“, 1930 von Prof. Hermann Reinhard Alker erbaut, ist als eigenständiger Beitrag zum Neuen Bauen in Karlsruhe mit seiner geschlossene Blockrandbebauung und den abgetreppten Blockecken besonders interessant. 
Eine kleine Ausstellung mit Infotafeln im Innenhof erläutert die Architektur und Geschichte des Wohnblocks.

Alkerblock (c) Hendrik Bohle 2_klein
© Hendrik Bohle

Absage der Dampfsonderfahrten

Leider befindet sich die Dampflokomotive noch in einer externen Werkstatt und kann am Tag des offenen Denkmals noch nicht wieder in Betrieb genommen werden.

Reservierte Plätze werden storniert, bezahlte Fahrgelder werden zurückerstattet. Bei Fragen melden Sie sich bitte beim Veranstalter unter service@danoka.de oder über das Kontaktformular auf folgender Website www.dampfnostalgie-karlsruhe.de.

Historischer Dampfzug 
Karlsruhe Hauptbahnhof Gleis 14

9.30 und 14.40 Uhr: Abfahrt am Karlsruher Hauptbahnhof Gleis 14 
Beide Fahrten enden am Karlsruher Hauptbahnhof. Ticketkauf erforderlich: www.dampfnostalgie-karlsruhe.de

Erkunden Sie die Fächerstadt mit dem historischen Dampfzug! Sie befahren teilweise Strecken, die von regulären Personenzügen nicht befahren werden. Gezogen wird der historische Eilzug aus den 1930er und 1950er Jahren von der badischen Güterzugdampflokomotive 58 311. 

Historischer Dampfzug_(c) Daniel Saarbourg
© Daniel Saarbourg

Hallenbau A        
Lorenzstraße 19

Treffpunkt: ZKM Infotheke

12.30, 14.00 und 15.30 Uhr: „Von der Munitionsfabrik zum Kulturzentrum“. Architekturführung durch den Hallenbau mit ZKM und Städtischer Galerie Karlsruhe (Ulrich Steinberg)

Das ZKM | Karlsruhe und die Städtische Galerie Karlsruhe sind seit 1997 in einem ehemaligen Industriebau, dem sogenannten Hallenbau A, untergebracht. Dieser war zu seiner Entstehungszeit einer der größten und architektonisch fortschrittlichsten Industriebauten Deutschlands.

(c) ZKM Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Foto Micial Media
© ZKM Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Foto Micial Media

Führung „Neues Bauen und expressionistische Architektur in der Südweststadt“
Treffpunkt: Brunnen am Albtalbahnhof

15.00 und 16.15 Uhr: Führung „Neues Bauen und expressionistische Architektur in der Südweststadt“ (Renate Straub, stattreisen Karlsruhe e.V.)

Ziel des Bauens in den 20er Jahren war die Überwindung des Historismus.
Während die Klosestraße ein Gesamtkunstwerk expressionistischer Architektur darstellt, hat sich Hermann Alker mit dem Wohnblock an der Ebertstraße dem Neuen Bauen verschrieben.

Barrierefreiheit: Die Führung ist für Rollstuhlfahrer/-innen geeignet.

Expressionistische Architektur_stattreisen Karlsruhe e.V._klein
© stattreisen Karlsruhe e.V.

Städtische Galerie Karlsruhe
Lorenzstr. 27

15.00 Uhr: Führung durch „Tradition und Aufbruch. Nachkriegskunst in Karlsruhe“ 

Wie überall im zerstörten Deutschland erwachte mit dem Kriegsende 1945 auch in Karlsruhe das Kunstschaffen zu neuem Leben. Mit spannenden Gegenüberstellungen individueller Positionen gibt die Ausstellung einen facettenreichen Einblick in die Kunstszene der Stadt zwischen 1945 und 1960.

Städtische Galerie_(c) ONUK
© ONUK

Führung „Badischer Frauenverein und Wasserturm“     
Treffpunkt: Gartenstr. 53 Ecke Otto-Sachs-Str.

17.45 Uhr: Führung „Badischer Frauenverein und Wasserturm“ (Renate Straub, stattreisen Karlsruhe e.V.)

Der gesellschaftliche Wandel bezüglich der Rolle der Frau lässt sich auf dem ehemaligen Areal des Badischen Frauenvereins in der Südweststadt nachvollziehen. Der Wasserturm ist hingegen ein Relikt der hygienischen Entwicklung der Stadt.

Barrierefreiheit: Die Führung ist für Rollstuhlfahrer/-innen geeignet.

Frauenverein und Wasserturm_(c) stattreisen Karlsruhe e.V.
© stattreisen Karlsruhe e.V.

Schwarzwaldhalle  
Festplatz 5          

Außenbesichtigung

Die Schwarzwaldhalle ist die erste Halle dieser Größe, die mit einem freitragenden Hängedach aus Spannbeton realisiert wurde.

Das Dach stellte eine bahnbrechende Leistung in Statik und Mechanik dar und schwebt förmlich über dem filigranen Glasbau. Dafür wurde das Architekturhighlight in die nationale „Grand Tour der Moderne“ aufgenommen. Eine eigenständige Besichtigung auf dem Weg von einer Führung zur nächsten bietet sich an.

(c) Karlsruher Messe- und Kongress GmbH 2
© Karlsruher Messe- und Kongress GmbH

Die Hinweise zur Barrierefreiheit wurden uns freundlicherweise von Herrn Jürgen Wecke, RoKaDat Zentrum, zusammengestellt.