Oststadt

Historisches Straßenbahndepot 1913                                   
Tullastr. 71, Zugang über Gerwigstr. 62

10.00 bis 18.00 Uhr: Besichtigung und Präsentation historischer Wagen, Führungen nach Bedarf

Das Straßenbahndepot an der Tullastraße besteht seit 1899 und war einst zentraler Punkt des Karlsruher Straßenbahnbetriebs. Heute beheimatet es die historischen Straßenbahnwagen, die von Innen besichtigt werden können.

Historisches Straßenbahndepot_ (c) TSNV
© TSNV

Botanischer Garten des KIT                                       
Am Fasanengarten 2

10.00 bis 16.00 Uhr: Informationen zum Maler*innen-Netzwerk von Prof. Ludwig Klein (1909-1928) (Mitglieder des Vereins „Freunde und Förderer des Botanischen Gartens des KIT e.V.“)
11.00, 13.00 und 15.00 Uhr: Führung zur Botanischen Gartentradition in Karlsruhe (Michael Riemann)

Vor und nach dem Ersten Weltkrieg existierte um den Botanischen Garten ein Netzwerk von mehr als 20 Malerinnen und Malern, die über 1200 Aquarelle von Pflanzen anfertigten. 
Einer der Maler war Ludwig Bartning. 
Sein Bruder Otto Bartning war ein Mitstreiter der Bauhaus-Idee an der Seite von Walter Gropius in Weimar.

Botanischer Garten KIT_(c) Maren Riemann_klein
© Maren Riemann

Evangelische Lutherkirche                                            
Durlacher Allee 23

10.00 bis 18.00 Uhr: geöffnet
10.00 bis 11.15 Uhr: Gottesdienst
11.30 bis 17.00 Uhr: Turmbesteigung 
11.30 Uhr: Führung in und um die Lutherkirche zum Thema „Moderne“ 
14.00 Uhr: Orgelkonzert „Karlsruher Orgelspaziergänge“ (Dorothea Lehmann-Horsch)
16.00 Uhr: Vortrag „Moderne am Zeitenwechsel 19./20. Jahrhundert: Die Lutherkirche“

Die Lutherkirche wurde zwischen 1905 und 1907 als Stadtteilkirche für die Oststadt vom damals sehr bekannten Architekturbüro Curjel & Moser im Auftrag der Kirchengemeinde Karlsruhe gebaut. Außen wie eine wehrhafte Burganlage wirkend, ist sie im Innern stark vom geometrischen Jugendstil geprägt.

Ev.-Lutherkirche_Irene Burger
© Irene Burger

Katholische Kirche St. Bernhard                                   
Bernhardstr. 15

14.00 und 16.00 Uhr: Turmbesteigung
15.00 Uhr: Orgelkonzert „Karlsruher Orgelspaziergänge“ und Orgelführung (Max Deisenroth)

Die Kirche St. Bernard, die von Max Meckel auf einem 1,5 m hohen Sockel errichtet wurde, überragt mit ihrem 93 m hohen Turm aus rotem Sandstein die umliegenden Häuser und konnte bis Mühlburg gesehen werden.

St. Bernhard_(c) Wolfgang Brand
© Wolfgang Brand

Zukunftslabor / Latitude49 - Freiraum für Vordenker                                   
Rintheimer Straße 33

14.00 bis 18.00 Uhr: geöffnet

In der Karlsruher Oststadt befördert ein umgebauter Seefrachtcontainer herausragende Projekte in Richtung Zukunft: 2019 retten die Latitude49-Stipendiaten von apic.ai Bienen mit künstlicher Intelligenz. Das Zukunftslabor ist eingebettet im Smart Quarter auf dem Hoepfner-Areal.

Doppelcontainer Zukunftslabor Latitude49_Visualisierung Tafkal GmbH
© Visualisierung: Tafkal GmbH

Interaktive Führung „Die Tore zu Karlsruhe“                                   
Treffpunkt: Haltestelle Durlacher Tor / KIT-Campus Süd

9.00  bis 14.00 Uhr: Erklärungen am Startpunkt und Ausgabe von Kartenmaterial

Vorbereitung:  im Apple Book Store das E-Book „Die Tore zu Karlsruhe“ auf ein mobiles  Endgerät downloaden, dieses ist danach offline verfügbar

Durlacher, Ettlinger und Mühlburger Tor - die meisten ehemaligen Stadttore der Fächerstadt kennen viele nur noch als Namen zentraler Haltestellen oder großer Verkehrsknotenpunkte. Neben den sechs bekannten Toren, gibt es noch ein scheinbar vergessenes, welches es zu suchen gilt. "Die Tore zu Karlsruhe" sind eine interaktive Stadtführung, welche die Teilnehmenden entlang bedeutender Denkmäler zu einer besonderen Reise durch die Stadt und ihre Geschichte einlädt.

ettlinger_tor_(c) Gerneral landesarchiv
© Generallandesarchiv Karlsruhe

Die Hinweise zur Barrierefreiheit wurden uns freundlicherweise von Herrn Jürgen Wecke, RoKaDat Zentrum, zusammengestellt.