Kraichtal

Friedhöfe in Kraichtal
Jüdischer Friedhof Oberöwisheim: Neuenwegstr./Fronbergstr., 76703 Kraichtal

Friedhof Neuenbürg: Kapellenbergstr. 1, 76703 Kraichtal

Haltestelle Oberöwisheim Friedhof (Bus 139) und Neuenbürg Raiffeisenbank (Bus 139)         

14.00 bis 17.00 Uhr: geöffnet, Führungen nach Bedarf (Mitglieder der örtlichen Heimatvereine)

Der jüdische Friedhof in Oberöwisheim wurde 1629 gegründet und ist somit der älteste jüdische Verbandsfriedhof im vorderen Kraichgau. Sein Einzugsgebiet reichte zeitweise im Westen von Wiesloch bis Durlach und im Osten von Waibstadt bis Eppingen. Bis 1938 fanden hier Beisetzungen statt. Auch auf dem Friedhof Neuenbürg finden sich sieben jüdische Gräber.

Barrierefreiheit: Der Veranstalter bittet um Verständnis, dass der Zugang nicht komplett barrierefrei ist. 

Jüdischer Friedhof Oö Bild_(c) Stadt Kraichtal
© Stadt Kraichtal

Graf-Eberstein-Schloss
Hauptstr. 89, 76703 Kraichtal, Haltestelle Golchsheim (S32)           

13.00 bis 18.00 Uhr: geöffnet, Führungen nach Bedarf

Die gesamte Schlossanlage bestand früher aus dem älteren und größeren „Hinteren Schloss“, das 1829 abgebrochen wurde und dem heute noch stehenden „Vorderen Schloss“. Zwei Brände und der Umbau 1905 haben viel Originalsubstanz zerstört. Erhalten blieb die Stuckdecke im Turmzimmer sowie der Wendeltreppenturm und das Hauptportal im Obergeschoss.

Barrierefreiheit: Der Veranstalter bittet um Verständnis, dass der Zugang nicht komplett barrierefrei ist.              

Schlossansicht Kraichtal-Gochsheim_(c) Stadt Kraichtal
© Stadt Kraichtal

Ebenfalls in Kraichtal geöffnet:

Badisches Bäckereimuseum, 13.00 bis 18.00 Uhr und Deutsches Zuckerbäckermuseum, 13.00 bis 18.00 Uhr

 

Die Hinweise zur Barrierefreiheit wurden uns freundlicherweise von Herrn Jürgen Wecke, RoKaDat Zentrum, zusammengestellt.