Baustellen-Kicker-Cup 2024 in Karlsruhe

1. August 2024 | Marktplatz

Tischkicker-Turnier auf dem Karlsruher Marktplatz

Am 1. August lädt die KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH gemeinsam mit den Stadtwerken Karlsruhe zum Tischkicker-Turnier auf den Marktplatz ein. So wird während der Olympischen Sommerspiele in der Karlsruher Innenstadt ein weiterer begehrter Titel ausgespielt: der Baustellen-Kicker-Cup 2024. In den Spielpausen können auf dem Marktplatz beim Sportaktionstag "Karlsruhe trainiert für Olympia" weitere olympische Disziplinen hautnah erlebt uns ausprobiert werden.

Ab 17:30 Uhr können bis zu vierundzwanzig Teams à vier Personen ihr Talent unter Beweis stellen und um Karlsruher Geschenkgutscheine, KSC-Tickets, Gutscheine für das Ettlinger Tor Karlsruhe, Bio-Biere von Fächerbräu und einzigartige Pokale mit Baustellen-Charakter wetteifern. In spannenden Begegnungen geht es mit viel Feinmotorik, Hand-Augen-Koordination und Reaktionsvermögen auf Torejagd. An erster Stelle steht dabei die Freude am Fußball, der Teamgedanke und das gesellige Beisammensein. Herrliche kühle und noch dazu kostenlose Erfrischung bietet das Trinkwassermobil der Stadtwerke Karlsruhe.

Die Teilnahme am Baustellen-Kicker-Cup 2024 ist kostenlos. Es ist jedoch eine Anmeldung erforderlich per Mail an info@karlsruhe-erleben.de. Die Anmeldefrist endet am 28. Juli.

Erfahrungen und Fähigkeiten im Tischkickern sind nicht notwendig. Eine Altersbeschränkung gibt es nicht. Gemischte Teams (m/w/d) sind ausdrücklich erwünscht!

 

Zeitplan

16:30 Uhr | Anmeldung & Einspielen

17:30 Uhr | Begrüßung & Regelkunde

17:45 Uhr | Turnierbeginn

20:45 Uhr | Siegerehrung Platz 1–3 

 

Turnierregeln

Wie bei jedem anderen Turnier gibt es auch bei diesem Tischkicker-Turnier Regeln, die den Rahmen für die Durchführung bieten:

  • Jede Mannschaft besteht aus vier Personen. 
  • Gespielt wird an insgesamt zwei XL-Kickern mit jeweils acht Stangen pro Seite. Jede Person bedient zwei Stangen.
  • Alle Spiele werden auf Zeit gespielt. Ein Spiel dauert 6 Minuten.
  • Die zuerst aufgerufene Mannschaft spielt jeweils mit den blauen Figuren. 
  • Die Turnierleitung gibt den Spielanfang und das Spielende per Signal bekannt. Alle Tore, die vor oder nach dem Signal erzielt werden, zählen nicht. Eine Nachspielzeit gibt es nicht.
  • Der Anstoß erfolgt mittels Balleinwurf durch das Einwurfloch. Wer den ersten Ball bekommt, wird per Los entschieden („Auflagerecht“). Danach bekommt stets die Mannschaft den Ball, die das letzte Tor kassiert hat. 
  • Es gibt pro Stange ein Zeitlimit von 12 Sekunden ab Erstkontakt. Im Abwehrbereich, also Torwart und 2er-Reihe, gilt diese Regel für beide Stangen gemeinsam. Das bedeutet in jedem Fall, dass der Ball maximal 12 Sekunden nach Erstkontakt weitergespielt werden muss. Bei Zeitüberschreitung gibt es Balleinwurf durch das Einwurfloch für die gegnerische Mannschaft.
  • Tore sind von allen Reihen aus erlaubt, auch vom Mittelfeld oder vom Torwart. Springt der Ball nach einem Schuss wieder aus dem Tor, zählt der Treffer dennoch. Bleibt der Ball auf der Linie liegen und mehr als 50 % liegen hinter der Torlinie, zählt der Ball ebenfalls als Treffer. Direkte Tore nach dem Anstoß zählen nicht, wenn kein zweiter Mitspieler den Ball berührt.
  • Verlässt der Ball das Spielfeld, wird er an der nächstgelegenen Ecke vom jeweiligen Torwart zurück ins Spiel gebracht. Verlässt er das Spielfeld in der Mitte des Tischs, wird er in der Mitte von der Mannschaft, welche das letzte Tor kassiert hat, durch das Einwurfloch neu eingeworfen. Schlägt ein Team den Ball absichtlich so, dass er den Kickertisch verlässt, gibt es Balleinwurf durch das Einwurfloch für das gegnerische Team.
  • Mehrfaches Durchdrehen der Stangen ist verboten und wird als Regelverstoß gewertet. Eine 360°-Drehung der Figur vor und nach der Ballberührung ist erlaubt.
  • Heber („Aerials“) sind verboten und werden als Regelverstoß gewertet. 
  • Massives Anschlagen der Stangen, das Rütteln, das Anheben des Tisches und jegliches Beeinflussen von außen sind verboten und werden als Regelverstoß gewertet. 
  • In das Spielfeld darf man nur nach ausdrücklicher Genehmigung des Schiedsrichters greifen.
  • Regelverstöße führen zum Ballverlust und zum Balleinwurf durch das Einwurfloch für die gegnerische Mannschaft. Befindet sich aber eine Partei im Ballbesitz, während der Gegner einen aktiven Regelverstoß begeht, erhält die Partei einen Freistoß auf die Dreierreihe, die ballführend ist. Im Anschluss nach dem Freistoß wird das Spiel an der ursprünglichen Position weitergespielt.
  • Nach jeder Unterbrechung im Spiel, sei es ein Tor, ein liegengebliebener oder herausgesprungener Ball, ein Foul oder eine Diskussion zwischen den Spielern, muss der Spieler mit dem Ball sein Gegenüber fragen, ob dieser bereit ist. Erst nach einer Bestätigung wird das Spiel fortgesetzt.
  • Es dürfen keine Getränke auf dem Kickertisch abgestellt werden.

Fairness steht im Mittelpunkt. Sollte es während einer Partie zu Regelfragen kommen, die hier nicht ausgeführt sind, sind alle Spieler angehalten, sich im Rahmen der Fairness zu einigen, bzw. einen Münzwurf zur Entscheidungsfindung heranzuziehen. Die vom Schiedsrichter getroffenen Entscheidungen sind endgültig.

 

Partner & Preisgeber

Realisiert wird der Baustellen-Kicker-Cup 2024 mit Unterstützung der Karlsruher Volunteers und der folgenden Partnerinnen und Partnern:

Dank diesen erhalten die drei bestplatzierten Mannschaften neben exklusiven Pokalen mit Baustellen-Charakter folgende Preise:

  • Platz 1: Karlsruher Geschenkgutscheine & Bio-Biere von Fächerbräu
  • Platz 2: Gutscheine für ein KSC-Spiel der Wahl, signierte Fußbälle & Bio-Biere von Fächerbräu
  • Platz 3: Gutscheine für das Ettlinger Tor Karlsruhe & Bio-Biere von Fächerbräu

 

Der Baustellen-Kicker-Cup ist eine Maßnahme des Citymarketings im Rahmen des Baustellenmarketings anlässlich der Neugestaltung der Kaiserstraße.

Bei Fragen, Problemen und Anregungen zur Baustellensituation oder dem Baustellenmarketing können Sie sich jederzeit per E-Mail an kaiserstrasse@tba.karlsruhe.de wenden. Die Betreuung wird kooperativ vom Tiefbauamt und der KME organisiert.