Dringender Bedarf an zusätzlichen Hotelkapazitäten: Hotelgutachten für die Stadt Karlsruhe vorgestellt

Veröffentlichungsdatum: 05.12.2016

Bis zum Jahr 2030 werden in Karlsruhe rund 1.800 neue Hotelbetten benötigt. Dies ergibt das neue Hotelgutachten für die Stadt Karlsruhe, das von Bürgermeisterin Gabriele Luczak-Schwarz und Dr. Edith Wiegelmann-Uhlig, Leiterin des Amts für Stadtentwicklung vorgestellt wurde.

Hotelgutachten Karlsruhe
Hotelgutachten Karlsruhe - © KTG Karlsruhe Tourismus GmbH

Dynamisch und positiv hat sich der Beherbergungssektor Karlsruhe vom Jahr 2000 bis 2015 entwickelt, ergab die Studie, die von der Unternehmungsberatung ggh consult GmbH Dr. Hank-Haase & Kunz erstellt wurde. So verdoppelten sich in diesem Zeitraum die Ankünfte (313.504 Ankünfte im Jahr 2000 auf 621.128 Ankünfte im Jahr 2015), während das Übernachtungsaufkommen um 81 % anstieg (606.011 Übernachtungen auf 1.096.961 Übernachtungen). Dem gegenüber steht jedoch ein Kapazitätszuwachs beim Bettenangebot von nur 8 % von 6.148 auf 6.662 Betten in Karlsruhe gegenüber.

Klaus Hoffmann, Geschäftsführer der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH, erläutert: „Das derzeitige Hotelangebot in Karlsruhe wird der gegenwärtigen Nachfrage schon kaum gerecht. So haben der ohnehin schon starke Geschäftsreiseverkehr und die Übernachtungen im Bereich Messen und Kongresse deutlich zugenommen. Außerdem freuen wir uns sehr, dass das Segment Touristik und die private Übernachtungsnachfrage zunehmend an Relevanz gewinnt und mittlerweile 30 % des Übernachtungsaufkommens ausmacht. Für die Zukunft bescheinigt uns das Hotelgutachten nach der Auswertung aller Rahmenbedingungen eine weitere positive Entwicklung, damit muss das Hotelangebot in Karlsruhe wachsen – qualitativ und quantitativ.“

Schon jetzt können Großveranstaltungen aufgrund fehlender Hotelkapazitäten nicht in Karlsruhe durchgeführt werden, beziehungsweise müssen die Gäste in Ausweichhotels in der näheren und weiteren Umgebung untergebracht werden.

Insgesamt besteht laut Hotelgutachten ein Aufholbedarf im Hotelmarkt Karlsruhe im Hinblick auf Marken bzw. Hotelbrands, die über eine entsprechende nationale und internationale „Strahlkraft“ verfügen. Zwar ist der Bereich Low-Budget-Hotel mit den Marken ibis Budget, B&B und A&O in Karlsruhe bereits gut repräsentiert, jedoch sieht die Erhebung einen deutlichen Bedarf im Bedarf der 3- und 4-Sterne-Markenhotellerie. So sind wichtige Hotelgesellschaften, die gerade für den Business- und MICE-Markt von Relevanz sind, wie beispielsweise Marriott, InterCity, Hilton und Steigenberger, nicht in Karlsruhe vertreten. Eine schriftliche Befragung von großen Firmen in Karlsruhe und Veranstaltern wichtiger Messen untermauert den dringenden Bedarf in der 3- und 4-Sterne-Hotellerie vor allem in der Innenstadt.

Das Hotelgutachten für Karlsruhe sieht daher bis zum Jahr 2030 ein Erfordernis von rund 1.800 neuen Hotelbetten bzw. rund 900 Hotelzimmern. Dies würde bei einer durchschnittlich anzunehmenden Betriebsgröße von 180 bis 200 Zimmern etwa 4-5 neue Hotels, bei einer durchschnittlichen Betriebsgröße von 125 bis 150 Zimmern etwa 5-6 neue Hotels in Karlsruhe bedeuten.

Coronavirus

Aktuelle Informationen - Corona Wegweiser

Die Geschäfte & Restaurants in der Karlsruher Innenstadt sind aktuell geöffnet!  Auf welche Regelungen Sie aktuell bei einem Besuch achten müssen, finden Sie hier.

Bitte informieren Sie sich hierzu auch direkt bei den Unternehmen, Betreibern, Veranstaltern oder Institutionen. Die Angaben auf dieser Website können ggfs. abweichen.

Sie möchten sich testen lassen? Eine Übersicht aller aktuellen Teststellen im Stadt- und Landkreis finden Sie hier.

Unsere Tourist-Information/Schaufenster Karlsruhe ist für Sie geöffnet. Ein Termin ist nicht nötig. Öffnungszeiten und weitere Infos gibt es hier.

Die Stadt und der Landkreis Karlsruhe bieten alle aktuellen Informationen unter www.corona.karlsruhe.de oder telefonisch unter 0721/133-3333.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Team der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH und der KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH