Bier-Facts

Jetzt lesen

Ist Bier eigentlich gesund? Was hat es mit dem Bierbauch auf sich und was ist eigentlich der Unterschied zwischen untergärigem und obergärigem Bieren? Unsere Bier-Facts stillen Wissens-Durst!

Ist Bier gesund?

Wie kaum ein anderes Getränk besitzt Bier ernährungsphysiologisch eine hohe Qualität und ist sehr ausgewogen zusammengesetzt. Unter anderem sind im Bier viele hochaktive Phenole enthalten, die ausschließlich im Hopfen vorkommen. Phenole sind Radikalfänger, die sich im menschlichen Körper sehr positiv auswirken und Gefäßerkrankungen, Osteoporose und sogar Krebs vorbeugen. Alle Vorteile gelten natürlich nur bei maßvollem Konsum.

beer-2799442_1920

 

Kommt der Bauch vom Bier?

Der „Bierbauch“ ist eine Legende. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Londoner University College, die den Body-Mass-Index von Männern und Frauen unter die Lupe genommen hat, die entweder gar keinen Alkohol oder ausschließlich Bier tranken. Es konnte kein Zusammenhang zwischen Bierkonsum und BMI festgestellt werden. Das Bier allein ist also nicht verantwortlich für die Leibesfülle und der Bierbauch hauptsächlich die Folgeerscheinung von falscher Ernährung. Durch die Kohlensäure und den Alkohol im Bier wird die Produktion von Magensäure verstärkt und das macht hungrig! Wer also viel Bier trinkt und aus der Laune heraus mehr isst, futtert sich den „Bierbauch“ an. Beim alkoholfreien Bier besteht diese Gefahr nicht!

Obergäriges oder untergäriges Bier?

Genau das ist für viele Biergenießer die große Frage! Etwa 85 % der in Deutschland gebrauten Biere sind untergärig, d.h. sie werden bei einer Temperatur von 4 bis 9 Grad vergoren, so dass sich die Hefe am Boden absetzt. Bekannte untergärige Biersorten sind Pils, Export oder Märzen und auch Bockbier gehört zu den untergärigen Bieren. Obergäriges Bier wird bei höheren Temperaturen um 15 Grad vergoren. Die Hefe setzt sich, wie der Name schon verrät, an der Bieroberfläche ab. Klassiker der obergärigen Biersorten sind das in Köln weit verbreitete Kölsch, aber auch das Düsseldorfer Alt oder Weizenbier.

Studentenstadt Karlsruhe

Ein beliebter Indikator für die Qualität eines studentischen Umfelds ist die Kneipendichte. Gleich mehrere Unistädte werben mit der deutschlandweit höchsten Kneipenkonzentration. Warum? Studenten sitzen nicht hinter Ihren Computern oder in Hörsälen. Nein, Ihre Freizeit verbringen sie gerne auch in Studentenkneipen. Hier gibt´s Speisen & unter anderen hopfenhaltige Getränke zu studentischen Preisen. Eine kleine Auswahl an Studentenkneipen in Karlsruhe sind unter www.bier-entdecken.de/studentenkneipen-in-karlsruhe zu finden.

Coronavirus

Wichtige Information

Aufgrund der aktuellen Verordnung des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Karlsruhe gegen die Ausbreitung des Coronavirus ist das öffentliche Leben derzeit weiterhin eingeschränkt. Gastronomie, Hotels, Kultureinrichtungen, Parks und Veranstaltungen bleiben vorerst geschlossen bzw. abgesagt. Teilöffnungen sind je nach lokalem Inzidenzwert aber möglich. Tagesaktuelle Informationen zu den Einkaufsmöglichkeiten finden Sie hier. Bitte informieren Sie sich zudem direkt bei den Geschäften, Betreibern, Veranstaltern oder Institutionen. Die Angaben auf dieser Website können ggfs. abweichen.

Sie möchten sich testen lassen? Eine Übersicht aller aktuellen Teststellen im Stadt- und Landkreis finden Sie hier.

Unsere Tourist-Information/Schaufenster Karlsruhe bietet Ihnen die Möglichkeit zu Click&Collect. Bestellen Sie Ihre Karlsruhe-Artikel per Telefon unter der 0721/602 997 580 oder per E-Mail an touristinfo@karlsruhe-tourismus.de und holen Sie Ihre Bestellung vor Ort ab. Mehr Informationen unter Click&Collect.

Die Stadt und der Landkreis Karlsruhe bieten alle aktuellen Informationen unter www.corona.karlsruhe.de oder telefonisch unter 0721/133-3333.

Wenn Sie trotz allem mal auf andere Gedanken kommen möchten, zeigen wir Ihnen auf unserer Seite auch weiterhin die schönen Seiten der Fächerstadt mit ihren, in Corona-Zeiten, tollen digitalen Angeboten.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Team der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH und der KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH