Das Reinheitsgebot – 500 Jahre Braukunst und Biervielfalt

Wasser, Malz, Hopfen und Hefe – die Formel für unser Bier.

Seit vor 500 Jahren im bayerischen Ingolstadt das Reinheitsgebot erlassen wurde, üben sich Brauerinnen und Brauer auf der ganzen Welt in der Kunst, Biere nur aus den vier natürlichen Zutaten herzustellen. In Deutschland ist aus dieser Handwerkskunst eine weltweit einmalige Biervielfalt gewachsen – mit rund 1350 Brauereien und mehr als 5500 Biermarken (Stand: Januar 2016).

Das Reinheitsgebot ist das älteste, heute noch gültige Lebensmittelgesetz der Welt. Die Brauerinnen und Brauer halten es in Ehren, weil es noch heute der Inbegriff für die Qualität des Bieres ist. Nach dem Reinheitsgebot werden die in der EU zum Brauen zugelassenen künstlichen Zusatzstoffe strikt ausgeschlossen. Das Brauen bleibt beschränkt auf die vier natürlichen Zutaten, was aber eine immense Bandbreite an Bierstilen und Geschmacksnoten ermöglicht. Das Reinheitsgebot hat auch nach 500 Jahren nichts an Aktualität verloren, denn es steht für Reinheit, Klarheit, Transparenz und höchste Qualität.

Der von der Münchner Produktionsfirma “al Dente Entertainment” in Zusammenarbeit mit den deutschen Brauern produzierte Film zum Reinheitsgebot kombiniert eindrucksvoll Portraits von Brauerinnen und Brauern, aber auch von Studenten und Professoren der Brauwissenschaften sowie von Bier-Sommeliers und anderen Bierkennern. Mitgewirkt an dem aufwändigen Film, der 2015 an verschiedensten Orten in Bayern, Hamburg und Nordrhein-Westfalen gedreht wurde, hat auch Luitpold Prinz von Bayern, Nachfahre der Wittelsbacher, dessen Vorfahren am 23. April 1516 in Ingolstadt das Reinheitsgebot begründet hatten.

Allen Mitwirkenden, die im Abspann genannt werden, ein herzliches Dankeschön!

Weitere Informationen unter www.reinheitsgebot.de

Coronavirus

Wichtige Information

Die behördlichen Maßnahmen des Landes Baden-Württemberg und der Stadt Karlsruhe gegen die Ausbreitung des Coronavirus führen bis auf weiteres zu starken Einschränkungen im öffentlichen Leben. Dies betrifft insbesondere Kultureinrichtungen, Hotels und Veranstaltungen jeder Art. Bitte informieren Sie sich hierzu direkt bei den Veranstaltern oder Institutionen.

Auch die Einkaufsmöglichkeiten in der Stadt sind erheblich eingeschränkt. Welche Geschäfte auch weiterhin, insbesondere per Online-Service für Sie da sind, finden Sie hier. Ebenso finden sie hier eine Liste der Gastronomiebetriebe, welche einen Abhol- oder Lieferservice anbieten. Die Öffnungszeiten können von den Angaben auf dieser Webseite abweichen.

Das Schaufenster Karlsruhe / Tourist-Information in der Kaiserstr. 72-74 ist ebenfalls für den Publikumsverkehr geschlossen. Wir sind aber von Mo-Fr von 8.30-17 Uhr telefonisch unter der Telefonnummer 0721/602 997 580 und per Mail unter touristinfo@karlsruhe-tourismus.de für Sie da.

Die Stadt und der Landkreis Karlsruhe bieten alle aktuellen Informationen unter www.corona.karlsruhe.de oder telefonisch unter 0721/133-3333.

Wenn Sie trotz allem mal auf andere Gedanken kommen möchten, zeigen wir Ihnen auf unserer Seite auch weiterhin die schönen Seiten der Fächerstadt mit ihren, in Corona-Zeiten, tollen digitalen Angeboten.

Bleiben Sie gesund!

Ihr Team der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH und der KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH