Karlsruhe - das Rundum-Paket

Jetzt zur CityTour

Von Alina & Jana

Seit nun zwei Tagen sind unsere neuen Auszubildenden und unsere neue Studentin bei uns im Unternehmen.  Damit auch Aliyah, Sally und Alina, mit vollstem Wissen, bei der KTG durchstarten können, schnappte ich mir die Mädels, um mit ihnen eine Stadtführung durch unsere Fächerstadt zu machen. Der rote HopOn/HopOff Bus wartete sehnsüchtig darauf, uns die Stadt endlich nahebringen zu können.

Vorfreude ist die schönste Freude

Voller Neugier machten wir uns auf den Weg zum Karlsruher Hauptbahnhof, wo uns der große rote Bus direkt ins Auge stach. Nach einer herzlichen Begrüßung des Busfahrers, suchten wir uns freie Plätze auf dem oberen Deck des Busses. Zum Glück hatten wir top Wetter, sodass wir die Busfahrt mit offenen Dach genießen durften. Startklar warteten wir mit unseren Kameras und Notizblöcken auf die Abfahrt. Und dann ging es los…

Offenes Dach

Auf die Plätze, fertig, los!

Pünktlich um 15:30 Uhr hieß uns eine Live-Gästeführerin an Board willkommen und der Bus rollte endlich vom Karlsruher Hauptbahnhof los. „Spannende Geschichten und interessante Fakten über Karlsruhe werden auf Sie, während unserer 2-stündigen Fahrt, zukommen. Übrigens war das Live-Guiding eine Aktion, die innerhalb des Sommers in Baden-Württemberg stattfand. Nach den Ferien können die Fakten und Geschichten wie gewohnt über Kopfhörer per Audio-Guide, in verschiedenen Sprachen zu hören.

Kaum zu glauben aber auch in wasch echtem Badisch!

Haltestelle Hauptbahnhof

Audio Guide

Karlsruhe who?

Während die Sonne auf uns strahlte, wurden uns die wichtigsten Infos der Gründung Karlsruhes ans Herz gelegt. Wusstet Ihr, dass neun Straßen auf das Karlsruher Schloss hinführen, dies einem aufgeschlagenen Fächer ähnelt und deshalb Karlsruhe als „Die Fächerstadt“ bezeichnet wird? Interessant oder?

Weiter ging es, vorbei am abenteuerlichen Spaßbad „Europabad“, entlang der Südendstraße, in Richtung erstem Stopp - dem „ZKM“ und der Städtischen Galerie.

„Imposant“ – „Sogar das MoMA in New York ist vergleichbar mit dem ZKM!“ mit diesen Worten beschrieb unsere Gästeführerin das Zentrum für Kunst und Medien, eine DER Hauptattraktionen unserer Stadt. Im aktuellen ArtFacts-Ranking findet sich das ZKM nämlich auf Platz 4 der Top 10 Weltmuseen wieder. Touristen aus der ganzen Welt wollen sich selbst von den immer wechselnden Ausstellungen inspirieren lassen. Beeindruckt waren aber auch definitiv wir!

Haltestelle beim ZKM

Applaus, Applaus

Entlang der Kriegsstraße, deren Name historisch geprägt wurde durch Napoléon Bonaparte, kamen wir zu unserem folgenden Ziel. „Nächster Halt – Ettlinger Tor und das Badische Staatstheater“, würde die Haltestellenansage in der Karlsruher S-Bahn jetzt so schön verkünden. Theateraufführungen, Musicals, Konzerte… – Dafür steht das Bauwerk aus den 70er-Jahren. „Und wenn Sie einen Blick auf die linke Seite werfen, können Sie das Ettlinger Tor mit seinen 130 Geschäften sehen.“ Grinsend schauten wir vier Mädels uns an und waren uns sofort einig, dass wir auf jeden Fall shoppen gehen müssen.

Haupteingang ECE-Center

Badisches Staatstheater Sommer

Der Louvre von Karlsruhe

Steht der Louvre aus Paris jetzt etwa in Karlsruhe? Nein, wir haben eine eigene Pyramide, die auf dem wunderschönen Marktplatz zu finden ist. Unser Stadtgründer Markgraf Karl Wilhelm hat unter ihr seine Ruhe gefunden.

Ein weiterer wichtiger Mann für unsere Stadt war der Architekt Friedrich Weinbrenner, dessen klassizistische Bauten überall in der Stadt wiederzufinden sind. Wie, z.B. die Pyramide, das Rathaus, die Kirche Sankt Stephan…

Pyramide am Marktplatz

Unser Herzstück

Endlich kam der Moment der Momente. Unsere Route führte uns über die 9. Fächerstraße direkt vor das Herzstück unserer Stadt – das Karlsruher Schloss, welches Karl Wilhelm im Jahre 1715 errichtete. Es diente bis 1918 als Residenzschloss der Markgrafen bzw. Großherzöge von Baden. Heute ist es im Gebrauch des Badischen Landesmuseums, in dem von Groß und Klein jährlich zahlreiche Ausstellungen besucht werden können. Rund um das Schloss gibt es den Schlossgarten und den Botanische Garten zu erkunden.

Hoho Bus auf dem Weg zum Schloss

On top of the world

Der Mount Everest? Nein, der Turmberg! Zum Abschluss ging es „on top of Karlsruhe“, wo wir einen 30minütigen Stopp einlegten. Die Durlacher Turmbergterrasse bietet einen spektakulären Ausblick über gesamt Karlsruhe, bis in den Pfälzer Wald hinein. Dieser Anblick ist einfach einmalig und die Zeit vergeht wie im Flug! Auf dem Weg zurück zum Hauptbahnhof, durchquerten wir noch die Altstadt Durlachs, die durch ihren altertümlich Charme verzaubert.

Ausblick Turmberg

Happy End!

Voller Begeisterung kehrten wir wieder zum Bahnhof zurück, und tauschten unsere positiven Eindrücke miteinander aus. Wir sind froh, dass wir bei der KTG Karlsruhe Tourismus GmbH arbeiten dürfen und den Menschen unsere Stadt ans Herz legen können, da sie voller Überraschungen steckt.